Sicht auf ein Hochhaus
Rechtlicher Hinweis

Berechnungsgrundlage des CO2 Goal Trackers

Die Aquila Gruppe (gemeint ist die Aquila Capital Holding GmbH und die mit ihr verbundenen Unternehmen im Sinne der §§ 15 ff. AktG) hat sich das Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2030 ein Clean Energy Portfolio aufzubauen, dass während seine Laufzeit 1,5 Milliarden Tonnen CO2 vermeidet („CO2-Vermeidungsziel“). Die CO2-Laufzeitvermeidungsuhr stellt den aktuellen Stand der vermiedenen CO2 Emissionen in Tonnen über die Laufzeit des bisherigen Clean Energy Portfolios der Aquila Gruppe dar.  Der Wert beruht auf folgender Berechnung:

Gemäß dem „GHG Accounting for Grid Connected Renewable Energy Projects“ der “International Financial Institutions Technical Working Group on Greenhouse Gas Accounting(1) führt die Einspeisung des von erneuerbaren Energien produzierten Stroms zu einer theoretischen Vermeidung von CO2-Emissionen durch fossile Brennstoffe. Der Wert beruht auf folgender Berechnung:

Grundlage der Berechnung für die benannte CO2-Vermeidung in Tonnen im CO2 Goal Tracker ist die Stromproduktion von erneuerbaren Energieprojekten, die von der Aquila Gruppe verwaltet werden („erneuerbare Energieprojekte“). Für jedes verwaltete erneuerbare Energieprojekt wird die Stromproduktion seit Produktionsbeginn bis zum Ende der angenommenen Laufzeit individuell berechnet und anschließend jeweils mit einem jährlich gewichteten CO2-Vermeidungsfaktor multipliziert („individuelle CO2-Vermeidung“). Der genutzte CO2-Vermeidungsfaktor berechnet sich wiederum aus dem jährlichen durchschnittlichen europäischen CO2-Ausstoß pro produzierter kWh, basierend auf den von der International Energy Agency (2) erhobenen Werten („CO2-Vermeidungsfaktor“). Die auf dieser Grundlage berechnete individuelle CO2-Vermeidung aller erneuerbaren Energieprojekte wird daraufhin summiert („Ausgangswert“). Der Ausgangswert wird durch die Anzahl an Sekunden der maximalen angenommenen Laufzeit geteilt, um einen sekündlichen Wert zu erhalten („Wachstumsrate“). Anschließend wird der Ausgangswert von dem anvisierten CO2-Vermeidungsziel abgezogen und die Wachstumsrate von dem daraus resultierenden Wert sekündlich subtrahiert („CO2-Laufzeitvermeidung Aquila Capital“). Die Berechnung der CO2-Laufzeitvermeidung Aquila Capital wird am Ende eines jeden Kalenderjahres an Hand der Veränderungen des Clean Energy Portfolios und des CO2-Vermeidungsfaktors aktualisiert.

Berechnungsgrundlage der Emissionen europäischer Haushalte:

Der Wert der Emissionen europäischer Haushalte, der unter dem laufenden CO2Goal Tracker dargestellt ist, wurde mithilfe der Statistiken von Eurostat(3) ermittelt. Hierbei wurde der jährliche durchschnittliche CO2-Ausstoß eines EU-Bürgers zugrunde gelegt und mit der durchschnittlichen Haushaltsgröße in der EU multipliziert („Emissionswert europäischer Haushalt“). Die berechnete CO2-Laufzeitvermeidung Aquila Capital wird laufend durch den Emissionswert europäischer Haushalt dividiert („ausgeglichene Emissionen europäischer Haushalte“).


Allgemeine Informationen:

Bei der „CO2-Laufzeitvermeidung Aquila Capital“ und den „ausgeglichenen Emissionen europäischer Haushalte“ handelt es sich um ungefähre Angaben, die nicht unbedingt die genaue Wirkung der erneuerbaren Energieprojekte widerspiegeln.

 


 

(1) unfccc.int/sites/default/files/resource/Renewable%20Energy_GHG%20accounting%20approach.pdf
(2) www.iea.org
(3) https://ec.europa.eu/eurostat/de/

Die genannten Informationsquellen werden als zuverlässig und genau angesehen, jedoch kann die Vollständigkeit, Richtigkeit, Gültigkeit und Aktualität der zur Verfügung gestellten Informationen nicht garantiert werden und die Aquila Gruppe übernimmt keine Haftung für Schäden, die direkt oder indirekt aus der Verwendung dieser Informationen entstehen können.