Aquila Infrastructure Strategy

Aquila Capital Infrastructure Fund S.A., SICAV RAIF

Rechtsform / Fondsstruktur S.A. (société anonyme), SICAV RAIF, Luxemburg - offener Spezial-AIF2
Assetklasse Infrastruktur (Fokus auf Transport, Ver- und Entsorgung, Kommunikation und Energie)
Domizilierung Großherzogtum Luxemburg
Kapitalverwaltungsgesellschaft Alceda Fund Management S.A.
Investment Advisor Aquila Capital Management GmbH
Verwahrstelle European Depositary Bank S.A. (maximal 0,04%3 p.a. des Nettoinventarwertes der Investmentgesellschaft)
Zentralverwaltungsstelle LRI Management S.A. (maximal 0,0725%9 p.a. des Nettoinventarwertes der Investmentgesellschaft)
Laufzeit unbegrenzt
Liquidität jährliche (Teil-)Liquidität: Rücknahmemöglichkeit ab 24 Monaten nach Zeichnung4
Fondswährung EUR (Investitionen in Fremdwährungen gemäß Länderallokation möglich)
Zielrendite (IRR)1 p.a. > 7% auf Fondsebene nach lokalen Steuern und Gebühren
Angestrebte laufende Auszahlungen 4%-5% p.a.
Anteilklassen5  
Anteilklasse B6 Anteilklasse C Anteilklasse D
 
Mindestbeteiligung  
10.000.000 EUR 25.000.000 EUR 50.000.000 EUR
 
ISIN  
LU1739380712 LU1739380803 LU1739380985
 
Weitere Informationen siehe hier

Charakteristische Risiken

  • Die Zielinvestments stehen überwiegend noch nicht fest. Daher besteht unter anderem das Risiko, dass Investitionen nicht im geplanten Umfang realisiert werden können.
  • Es besteht die Gefahr, dass der investierte Betrag nicht vollständig zurückgezahlt werden kann oder dass es zum vollständigen Verlust der Investition kommt (Totalverlustrisiko).
  • Es besteht kein geregelter Markt für außerbörsliche Infrastrukturbeteiligungen.
  • Risiken im Zusammenhang mit mehrschichtigen Investments, beispielsweise fehlende Kontrolle sowie zusätzliche Kosten und Gebühren.
  • Es wird ein Anleihe-ähnliches Auszahlungsprofil angestrebt. Es kann zu abweichenden Ergebnissen und dem Wertverlust der Anteile an der Investmentgesellschaft im Zeitverlauf kommen.
  • Sofern in Fremdwährungen investiert wird, unterliegen diese Investitionen Fremdwährungsrisiken, die die Wertentwicklung negativ beeinflussen können.
  • Die Einlagen der Investmentgesellschaft und deren Wert sind Inflationsrisiken ausgesetzt. Zudem können die Erträge nicht oder nicht vollständig, die Kosten jedoch überwiegend oder vollständig inflationsgebunden sein.
  • Investitionen in Infrastrukturanlagen sind langfristige Investments (steuerliche/rechtliche, insbesondere regulatorische Rahmenbedingungen können sich während der Beteiligungsdauer ändern).

1Als Ziel-IRR wird die angestrebte Rendite des Fonds bezeichnet. Bei der Ziel-IRR handelt es sich weder um ein bindendes Profitabilitätskriterium noch um eine garantierte Rendite. Ziel-IRR p.a. in Euro nach lokalen Steuern und Gebühren.
2Die Investmentgesellschaft fungiert als Master-AIF des Aquila Infrastructure Fund.

3zzgl. Luxemburger Umsatzsteuer.
4Rückgabebegrenzung: Maximal 15% Rückgaben (auf Fondslevel) zum jeweiligen Jahresende möglich.
5Die Anteilklasse A kann nur durch den Feeder-AIF gezeichnet werden.
6Es steht im freien Ermessen der Kapitalverwaltungsgesellschaft, in der Anteilklasse B niedrigere Zeichnungsbeträge zuzulassen.

Investment Case

  • Effizienter Zugang zu einem ausgewogenen und diversifizierten Portfolio aus direkten und indirekten Investitionen in Infrastruktur
  • Konzentration auf stabile Cashflows, Inflationsschutz und geringen BIP-Sensitivität
  • Anleihe-ähnliche Alternative im Niedrizinsumfeld
  • Kombination aus laufenden Rückflüssen und Partizipation an der Wertsteigerung der Zielinvestments
  • Jährliche (Teil-)Liquidität: Rückgabemöglichkeit ab 24 Monate nach Zeichnung (Rückgabemöglichkeit: Maximal 15% Rückgben (auf Strategielevel) zum jeweiligen Jahresende möglich.)
  • Keine doppelte Managementvergütungen bei Investitionen in Fonds der Aquila Gruppe

Investmentstrategie

Aufbau eines diversifizierten Infrastrukturportfolios mit Schwerpunkt auf operative, Cashflow-produzierende Infrastrukturanlagen ("Brownfield"). Der Portfolioaufbau erfolgt über eine Kombination aus Fondsinvestments (Primary/Secondary) und Direkt- bzw. Coinvestments (Investitionen können direkt oder über eine Aquila Capital-Zielgesellschaft sowie über externe Zielgesellschaften erfolgen. Bei Beteiligung der Investmentgesellschaft (ggf. auch mittelbar) an einer Aquila Capital-Zielgesellschaft entsteht keine doppelte Kostenbelastung hinsichtlich der laufenden Geschäftsführungs- und Verwaltungsvergütung der Kapitalverwaltungsgesellschaft.

Durch die Kombination von direkten und über Zielfonds mittelbaren Eigenkapital- und Debt-Investitionen in Infrastrukturanlagen lässt sich ein für viele Investoren attraktives Risiko-Rendite- sowie Cashflow-Profil erzielen.

  • Anlageklassen der Kerninfrastruktur: z.B. Transport, Ver- und Entsorgung, Kommunikation, Energie
  • Regionen: Fokus auf wirtschaftlich und politisch sowie rechtlich stabile OECD-Länder
  • Zugangswege: Direkt-, Co-, Fondsinvestments
  • Infrastruktur-Pipeline der Aquila Gruppe: vor allem ausgesuchte Erneuerbare-Energien-Projekte

Track Record

Die Investment Teams von Aquila Capital verfügen über einen langjährigen Track Record aus

  • Investments in nicht börsennotierte Fonds:
    10 Jahre erfolgreiche Manager Selektion und mehr als 1 Mrd. EUR verwaltetes Vermögen
  • Direktinvestments in Infrastruktur/Erneuerbare Energien:
    Transaktionsvolumen von mehr als 6,9 Mrd. EUR in 12 Ländern (zum 31.12.2019)

Dies gewährleistet Zugang zu einer attraktiven Pipeline aus Investitionsmöglichkeiten in der Anlageklasse Infrastruktur.

Investitionsstandorte der Aquila Infrastructure Strategy

Stand 31.12.2019