Ihre Einstellungen: Professioneller Investor aus ändern

Fallstudie Atlantic, Windenergie

Bei dem Projekt Atlantic handelt es sich um vier operative Windparks in Südschweden mit einer Gesamtkapazität von 61,4 MW. Diese befinden sich an den Standorten Alered (13,2 MW), Mungseröd (15,2 MW), Ramsnäs (13,4 MW) und Skalleberg (19,6 MW). Es handelt sich um attraktive Windstandorte mit Kapazitätsfaktoren (Anteil der Volllaststunden in einem Jahr) von rd. 29% bis 35%. Der Netzanschluss von den drei Windparks Alered, Mungseröd und Ramsnäs erfolgte in Q3 und Q4 2014 und von dem Windpark Skalleberg in Q1 2015.

Technische Daten
Technische Daten

Für alle vier Windparks wurden Windenergieanlagen von Vestas verbaut. Es besteht ein Service- und Wartungsvertrag, der auch eine Garantie für die technische Verfügbarkeit beinhaltet. Die technische Betriebsführung wird durch den schwedischen Entwickler direkt vor Ort gewährleistet, inklusive eines entsprechenden Monitoring- und Überwachungskonzepts.

Technische Daten
Stromvergütung
Stromvergütung

Es besteht ein langfristiger Stromabnahmevertrag (Power Purchase Agreement, PPA) mit einem fixen Abnahmepreis mit dem Betreiber eines Rechenzentrums in Finnland. Für die verbleibenden Betriebsjahre nach Auslauf des PPA werden die Stromeinnahmen am freien Markt (NordPool Spot) erzieht. Zusätzlich zur eigentlichen Stromvergütung bezieht das Projekt auch Einnahmen aus dem Verkauf von Grünstromzertifikaten (El-Certificates). Für die Grünstromzertifikate besteht ein langfristiger Abnahmevertrag (El-Certificates Purchase Agreement, EPA) mit einer deutschen Gesellschaft. Nach Auslauf des Vertrages werden die Zertifikate auf dem freien Markt (NordPool Spot) verkauft. 

NordPool Spot

NordPool Spot ist die größte europäische Handelsplattform für kurzfristige physische Stromlieferungen. Terminprodukte im Energiebereich werden an separaten Börsen gehandelt. Die Marktregion für NordPool Spot umfasst neben Norwegen, Schweden und Finnland auch das Vereinigte Königreich, Dänemark und Deutschland sowie die baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen.

Vergütungsmechanismen für Erneuerbare Energien

PPA: Hierbei handelt es sich um einen Stromabnahmevertrag mit einem Unternehmen. Die Laufzeit und der Stromabnahmepreis sind frei verhandelbar.

Zertifikate: Je produzierter MWh erhält eine Erneuerbare Energien Anlage ein Zertifikat. Stromversorger und teilweise auch andere Unternehmen sind verpflichtet, abhängig von ihrem Stromverbrauch, eine bestimmte Menge an Zertifikaten zu erwerben. Die Preise sind nicht staatlich festgelegt, sondern Marktpreise. Zertifikate werden entweder an der NordPool Spot gehandelt oder sie können über einen Abnahmevertrag veräußert werden.

Einspeisetarif: Hierbei handelt es sich um eine staatlich festgelegte fixe Vergütung pro eingespeister kWh.

Einspeiseprämie: Bei einer Einspeiseprämie handelt es sich um eine staatlich festgelegte fixe oder variable Vergütung für die Einspeisung aus Erneuerbaren Energien, die ein Produzent zusätzlich zum Verkaufserlös an einer Strombörse erhält.

Ausschreibung: Eine Ausschreibung ist eine Auktion, in der ein Einspeisetarif oder eine Einspeiseprämie für eine staatlich festgelegte Erzeugungskapazität ermittelt werden. Der Projektentwickler, der das niedrigste Gebot abgibt gewinnt die Auktion und kann sein Projekt umsetzen.

Ihre Einstellungen: Professioneller Investor aus ändern
Ich bin kein Professioneller Investor.
Bitte autorisieren Sie sich, um Zugang zu den für Sie relevanten Fonds zu erhalten.