Mit der Akquisition von Högkölen erweitert Aquila Capital das Portfolio Erneuerbarer Energien in Skandinavien um ein weiteres Windprojekt in Schweden. Der Windpark wird bei Netzanschluss im Jahr 2018 über eine installierte Kapazität von 64,8 MW verfügen. Högkölen ist nach Lehtirova die zweite Transaktion in Windenergie in Schweden, die Aquila Capital in kurzer Zeit für institutionelle Investoren umgesetzt hat. Wie der Windpark Lehtirova wurde auch Högkölen von OX2, einem der größten Windentwickler Schwedens, projektiert und wird schlüsselfertig übergeben. „Högkölen ist ein technologisch starkes Projekt an einem herausragenden Windstandort und passt damit ideal zu unserem Bestandsportfolio in Skandinavien. Die erneute Zusammenarbeit mit OX2 ist Ausdruck gegenseitiger Wertschätzung und entspricht unserer Strategie, unseren institutionellen Investoren über langfristige Partnerschaften mit den relevanten Marktteilnehmern weiterhin den Zugang zu attraktiven Assets zu sichern“, so Roman Rosslenbroich, CEO und Mitgründer von Aquila Capital.

Der Windpark Högkölen wird 18 Turbinen vom Typ Vestas V 126 3.6 MW umfassen und aufgrund der überdurchschnittlich guten Windhöffigkeit des Standorts jährlich 244 GWh Strom produzieren. Der Verkäufer und Generalunternehmer OX2 übernimmt auch nach Fertigstellung die technische Betriebsführung des Parks vor Ort. „Wir freuen uns, ein weiteres Projekt gemeinsam mit Aquila Capital umzusetzen. Das Projekt stärkt unsere Marktposition in Skandinavien, wo wir derzeit den Bau von 6 Windparks realisieren“, so Paul Stormoen, Managing Director von OX2 Wind.

In den letzten beiden Jahren hat Aquila Capital im Bereich Windenergie Projekte und Parks mit einer Kapazität von fast 400 MW in Skandinavien angebunden und trägt damit zum nachhaltigen Ausbau Erneuerbarer Energien bei. „Mit Högkölen erweitern wir unser Portfolio in Schweden um ein weiteres, starkes Windprojekt, das von der Kombination aus erfahrenen Partnern wie OX2, solider Technologie, exzellenten Wind-Ressourcen und einem stabilen regionalen Umfeld profitiert. Skandinavien ist für institutionelle Erneuerbare Energien-Investments eine sehr attraktive Zielregion und bietet bei entsprechender Marktkenntnis beste Voraussetzungen für die Umsetzung großvolumiger Projekte“, ergänzt Susanne Wermter, Head Special Infrastructure Team bei Aquila Capital.

 

Über OX2:

OX2 ist ein auf Erneuerbare Energien spezialisiertes Unternehmen. Die Gruppe bietet  in den Bereichen Windenergie, Photovoltaik und Geothermie nachhaltige Investments, Systemlösungen und Projekte für Finanzinvestoren, Unternehmen und Verbraucher an. OX2 fördert die Umstellung auf Erneuerbare Energien und den zunehmenden Wandel hin zu Fahrzeugen, die ohne fossile Brennstoffe betrieben werden. OX2 hat einen signifikanten Anteil der großen Onshore-Windprojekte in Nordeuropa realisiert und produziert in einer der größten Biogasanlagen Schwedens umweltfreundliche Fernwärme sowie Biogas. 

Weitere Informationen: www.ox2.com

Über Aquila Capital

Aquila Capital entwickelt innovative Investmentlösungen für institutionelle Investoren weltweit. Seit der Gründung 2001 versteht sich die eigentümergeführte Gesellschaft als Treuhänder ihrer Kunden und verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz in der Verwaltung von Sachwert- und Finanzmarkt-Anlagen. Kunden der Aquila Gruppe sind maßgeblich institutionelle Investoren in Europa. Über 200 Mitarbeiter arbeiten an neun Standorten weltweit an der Umsetzung effizienter Investmentstrategien in Fondsstrukturen und individuelle Mandate. Zur Aquila Gruppe gehören sowohl die in Deutschland von der BaFin als Service-KVG lizenzierte Aquila Capital Investmentgesellschaft mbH als auch die in Luxemburg von der CSSF als AIFM und UCITS Management Company zugelassene Alceda Fund Management S.A.

Verantwortlicher Herausgeber:

Aquila Capital

Katrin Rosendahl

Tel: +49 40 87 5050-150

Fax: +49 40 87 5050-129

PR-Agentur:

GFD Finanzkommunikation

Lars Haugwitz

Tel: 069. 97 12 47-34

Fax: 069. 97 12 47-20